Reopening Bregenz ist tot.

by dairy staff



Vernissage Freitag 15|05|2020 - 19:00
15|05|2020 – 28|05|2020
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10 - 18  | Sa: 10 - 16 
Jahnstraße 13 -15 | 6900 Bregenz

Ein Lebenszeichen!

 

In Bregenz hat sich das Straßenbild/Stadtbild in den letzten Wochen radikal verändert. Bedingt durch die COVID-19 Krise gehörten leer gefegte Straßen, geschlossene Geschäfte - Restaurants und Kultureinrichtungen zu unserem neuen Alltag. Die Krise brachte das öffentliche Leben praktisch zum erliegen. Sogar einige Horrorstories von verwaisten Schaufenstern ereilten uns. Aber das DWDS wehrt sich gegen den Verfall des öffentlichen Lebens!


Aus diesem Anlass arbeitet der Künstler Lukas Weithas seit dem Lockdown im DWDS. In diesem Zeitraum wurde die identitätsstiftende Rauminstallation des DWDS von Haemmerle | Klamm abgetragen und zu den Skulpturen Lockdown Seven transformiert. Während den Arbeiten im Schaufenster entstanden Audio-Aufnahmen dieses Transformationsprozesses, die in Kombination mit den neu inszenierten Altbaufenstern zu einer atmosphärischen Sound-Installationen werden. Mit diesen persönlichen Aufnahmen möchte der Künstler eine Stimmung festhalten, die nach überstandener Krise vielen Menschen unwirklich erscheinen wird. Dieses Lebenszeichen kann als Akt der (Neu-)Öffnung verstanden werden. Es ist ein Versuch zu zeigen, dass trotz Virus und den damit verbundenen massiven Einschränkungen, der geschlossene aber auch öffentliche Räume als Kommunikationsplattformen weiter verwendet werden können und müssen. Bregenz ist nicht tot!


Am 15. Mai (ab 19 Uhr Reopening) zeigt Lukas Weithas die Lockdown Seven-Skulpturen in Ergänzung zu der aufgrund von Corona geschlossen Ausstellung Bregenz ist tot. Der Ausstellungsraum ist dann wieder von Montag bis Freitag 10 -18 Uhr sowie Samstags 10-16 Uhr frei zugänglich. Die Finissage findet am Donnerstag, den 28. Mai statt. Wir bitten unsere BesucherInnen die vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen beim Besuch des DWDS einzuhalten und dass sich nur 5 Personen gleichzeitig in den Ausstellungsräumlichkeiten aufhalten.



____


Die Ausstellung 

Stand: 12.03.2020

greift den gründungsgedanke des DWDS auf in ihm liegt
ein ambitionierter vorstoß, fragen der
raumqualität und raumnutzung in bregenz
neu zu stellen. als teil einer zweckgewidmeten
gewerbefläche entstand so ein niederschwellig
zugänglicher ort ohne konsumzwang - eine
möglichkeit des künstlerischen ausdrucks
und des kritischen diskurses.




„Bregenz ist tot“


als metaphorisches statement ist
seit einigen jahren teil von gesprächen in, um und
über bregenz. die aussage ist nicht eindeutig
adressiert und wohl bezeichnung und
beschreibung einer gesamt-atmosphäre. die
installationen „Bregenz ist nicht tot 1“ und
„Bregenz ist nicht tot 2“ sind materialisierungen
der andauernden und bewegten wiederkehr eines
inhaltsleeren, unbeschriebenen mediums; sie
zeigen symbolisch die wiederkehr von nichts.
dieses nichts wird zum faktischen etwas: ein
atmosphäre der trägheit von bewegungen. die zeit
zeitigt die konsequenzen am installationseigenen
medium in einer sich ständig verändernden
dynamischen form. ihr ausdruck lässt sich nie auf
eine innere logik und das, was geschieht und
dargestellt wird, reduzieren.

bedeutung und sinn ergeben sich erst in einer
bestimmten umwelt und ihrem spezifischen kontext.
die werke sind paradoxien und (anti-) statements.
gestaltungsräume für progressive und mutige
diskurse sind deren umgebung. diese räume sind
inhalt und lebendige umwelt zugleich.


dairy staff


ist ein interdisziplinäres kunstkollektiv,
gegründet 2019 in wien von den
vorarlbergern lucas schmid (ausstellungsdesign,
grafik), sebastian von der thannen (mathematik und
informatik) und lukas weithas (transmediale kunst).
ihre arbeiten zeichnen sich durch einen
ortsspezifischen bezug, konzeptionellen sowie
medienübergreifenden charakter aus. sie verbinden
die themen design, technik und kunst mit
gesellschaftskritischer reflexion.



DWDS 47°30'10.6"N 9°44'42.3"E